Aktuelles

Kirchenvermögen und christliche Ethik - Neuerscheinungen 2020

Im Juli 2020 sind zwei neue Publikationen von Stephan Goertz über das Thema Kirchenfinanzen in der Reihe Katholizismus im Umbruch (Emunds, Bernhard/Goertz, Stephan: Kirchliches Vermögen unter christlichem Anspruch) und in den Frankfurter Arbeitspapieren zur gesellschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Forschung (Emunds, Bernhard/Goertz, Stephan (Hg.): Ethische Fragen kirchlicher Gewerbeimmobilien. Lehramtliche Orientierungen und konkrete Beispiele) erschienen.

 

 

 

 

 

 


Kritische Auseinandersetzung zum 100. Geburtstag: Johannes Paul II. Vermächtnis und Hypothek eines Pontifikats

Die historische Größe von Papst Johannes Paul II. (1978–2005) ist unbestritten. Ebenso sein enormes Charisma und seine wichtige Rolle in den politischen Umwälzungsprozessen in Osteuropa. Nach innen hin aber ist die katholische Kirche schon während seines Pontifikats von einer Zerreißprobe bestimmt.

Der Band geht der Frage nach, ob Johannes Paul II. der Kirche durch von ihm mit großer persönlicher Entschiedenheit und päpstlicher Autorität vorgenommene kirchenpolitische Entscheidungen und theologische Festlegungen nicht auch schwere Hypotheken aufgelastet hat, die bis heute nachwirken.

Der Band Johannes Paul II. – Vermächtnis und Hypothek eines Pontifikats erscheint am 18. Mai 2020 in der von Herrn Prof. Dr. Stephan Goertz und Herrn Prof. Dr. Magnus Striet herausgegebenen Reihe Katholizismus im Umbruch mit Beiträgen von Daniel Deckers, Stephan Goertz, Gerhard Kruip, Johanna Rahner, Eberhard Schockenhoff und Magnus Striet.


Corona-Update

Aufgrund des derzeitigen Notbetriebs an der Johannes Gutenberg-Universität haben wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Moraltheologie unsere Präsenzzeiten stark reduziert und arbeiten im Moment weitgehend im Home-Office. Die Sprechstunden fallen daher bis auf Weiteres aus. Bei dringenden Anliegen können Sie sich jedoch gerne weiterhin per E-Mail an uns wenden. Wir werden uns um eine rasche Beantwortung Ihrer Fragen bemühen!

Aktuelle Informationen zu weiteren Präventionsmaßnahmen der JGU Mainz finden Sie hier.

Aktuelle Informationen zu den Auswirkungen der Coronapandemie auf den Studien-, Lehr- und Prüfungsbetrieb finden Sie hier.


Roland Atefie-Preis für Stephanie Höllinger

Am 03. Dezember 2019 wurde Dr. Stephanie Höllinger der Roland Atefie-Preis verliehen. Diese Auszeichnung wird einmal im Jahr von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) für eine herausragende Dissertation aus den Fachbereichen der Philosophie, Theologie oder Indologie vergeben. Weitere Hinweise auf die feierliche Überreichung sowie die übrigen Preisträgerinnen und Preisträger finden Sie hier.

© ÖAW


Umzug der Moraltheologie an den Taubertsberg

Achtung! Wir sind umgezogen und befinden uns an unserem neuen Standort am Taubertsberg. Besucherinnen und Besucher finden uns zukünftig unter der folgenden Adresse:

Wallstraße 7-7a/ 2. OG
55122 Mainz

weitere Hinweise finden Sie hier.

 


Dissertationspreis für Stephanie Höllinger

Dr. Stephanie Höllinger wurde Mitte Oktober mit dem Dissertationspreis der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien geehrt. Damit ist sie eine von drei AbsolventInnen, die im Rahmen des Dies Facultatis 2019 für ihre Doktorarbeit ausgezeichnet worden sind. Darüber hinaus wurden in diesem Jahr zum ersten Mal Preise für theologische und religionswissenschaftliche Master-/Diplomarbeiten verliehen. Einen Überblick über die PreisträgerInnen finden Sie hier.

© Marton Varhomoki


Rom-Exkursion 2019: Erinnerung und Erlösung

Der Lehrstuhl für Moraltheologie in Mainz (Prof. Dr. Stephan Goertz) hat dieses Jahr (14.-21.09.2019) bereits zum siebten Mal eine Exkursion nach Rom in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Fundamentaltheologie und Philosophische Anthropologie in Freiburg (Prof. Dr. Magnus Striet) veranstaltet. Unter dem Titel „Erinnerung und Erlösung“ haben sich insgesamt 23 Studierende mit der für die Thematik zentralen Funktion Roms auseinandergesetzt und die bis heute hohe Bedeutung dieses Ortes für die Katholische Kirche unmittelbar erleben dürfen. Neben inhaltlichen Beschäftigungen und gemeinsamen Besichtigungen standen auch spannende Begegnungen mit Jürgen Erbacher (ZDF), Markus Graulich SDB (Päpstlicher Rat für die Gesetzestexte) und Zuzanna Flisowska (Voices of Faith) auf dem Programm.

© Sofia Dunz


Neuerscheinung: „Ansprüche an Ehe und Partnerschaft“

Anfang September ist die Dissertation von Frau Dr. Stephanie Höllinger mit dem Titel „Ansprüche an Ehe und Partnerschaft. Ein theologischer Beitrag zur einer beziehungsethischen Herausforderung“ in der Reihe „Studien der Moraltheologie. Neue Folge“ des Aschendorff-Verlags erschienen. Ausgehend von der Herausforderung überhöhter Ehe- und Partnerschaftsansprüche versucht die Arbeit, Anhaltspunkte für ein gelingendes Miteinander aus theologisch-ethischer Perspektive zu entfalten. Dabei orientieren sich die Ausführungen an folgenden Leitfragen: (1) Was sind überhöhte Ansprüche?, (2) Woher kommen überhöhte Ansprüche? und (3) Wie können Ehe und Partnerschaft angesichts überhöhter Ansprüche gelingen?

 

 

 

 


Neuerscheinung: "Autorität in der Moral" - Jahrbuch für Moraltheologie, Band 3 (2019)

Wie passen Autorität und Moral zusammen? Gilt das Gute nicht als solches - ohne Vermittlung einer Autorität? Wie verhält sich dies zum Anspruch des kirchlichen Lehramtes, im Bereich des Glaubens und der Sitten mit höchster Verbindlichkeit normative Aussagen treffen zu können? Mit dieser Thematik befasst sich der dritte Band des Jahrbuches für Moraltheologie, herausgegeben von Antonio Autiero, Stephan Goertz und Karl-Wilhelm Merks. Weitere Informationen zum Inhalt und zu den AutorInnen finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 


Stephanie Höllinger wird Mitglied des Young Curatorium der ESCT

Die European Society for Catholic Theology (ESCT) hat zum ersten Mal in ihrer Geschichte ein Gremium junger Theolog*innen (Young Curatorium) konstituiert. Unter den Bewerber*innen aus vielen europäischen Ländern wurden fünf Mitglieder ausgewählt und im Rahmen des diesjährigen ESCT-Kongresses in Bratislava offiziell vorgestellt. Frau Dr. Stephanie Höllinger ist eines dieser Mitglieder und darf der Gesellschaft gemeinsam mit ihren Kolleg*innen in Zukunft als Beratungsgremium dienen, welches sich als Sprachrohr einer jüngeren Generation innerhalb der Theologie versteht und zugleich neue Impulse setzen will. Weitere Informationen finden Sie hier.


Abteilung für Moraltheologie begrüßt Gastwissenschaftler Dr. Nenad Polgar (Wien)

Nenad Polgar, Alexandra Nusser, Stephan Goertz (v. l.)

Vom 15.07-26.07.2019 darf die Abteilung für Moraltheologie den Gastwissenschaftler Dr. Nenad Polgar in Mainz begrüßen. Als Scholar des EU-Projekts ReIReS wird sich Nenad Polgar in den nächsten beiden Wochen besonders mit den Beständen der Mainzer Bibliotheken auseinandersetzen, um so sein Habilitationsprojekt zum Thema „Intrinsic Evil“ durch historische Quellen weiter zu vertiefen und voranzubringen.

Ein erster Einblick in seine Forschungsarbeit lässt sich in dem erst kürzlich erschienenen Sammelband „The Concept of Intrinsic Evil and Catholic Theological Ethics“ finden.